Home > Brazil > The Beauties of Bahia

By Kirsten König (English Below)

Abwechslungsreich, wunderschön, entspannend. Nach den ersten fünf Tagen Bäume pflanzen, ging es heute auf eine Bootstour die uns zu Wasserfällen besonderer Art führte.

Einmal durch den Wasserfall getaucht, landete man plötzlich in einer Höhle. Nach einigen Rückwärtssalti und anderen sportlichen Höhenflügen duschten wir uns noch im eiskalten Wasser. Dann ging Ziko, unser Bootsführer, auf Flusskrebsjagd mit Flosse und Harpune und anschließend aßen wir im lokalen Restaurant. Blitzlichtmäßig wurden wir von allen Seiten fotografiert – 18 Vegetarier auf einmal gibt es hier wohl nicht so oft. Bei wunderschönem Sonnenuntergang schipperten wir flussaufwärts in zwei kleinen Bötchen zurück. Anschließend  rundeten wir unseren ersten freien Tag glücklich ab mit einer ausgefeilten Version “Werwolf”.

Wir, 18 Vegetarier, waren eine absolute Attraktion im örtlichen Restaurant.

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Relaxing, marvelous and different. Breaking with the daily routine of plating trees, we did our first day trip exploring the surroundings of the Fazenda Almada!

Today, we went on a boat tour, heading to waterfalls of a special kind. Once you dive though the eternal itself you suddenly arrive in a cave. After some backflips and other sporty performance we headed to even bigger waterfalls where we bathed once again. While we were chilling in the sun to get warm, our boatsman went on a crayfish hunt, equipped with a harpoon and flippers. Thereafter, we allayed our hunger in a local restaurant where we seemed to be a attraction, measured at the amount of flashlights we were facing. Probably no one had seen 18 vegetarians at once before. When the sun started to go down, we sailed back. Happily, we completed the day with two rounds of the so-called „werwolf game“.

LinkedInXINGPinterest

Post comment